Eine Information des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie

Wenn einer der folgenden Sätze für Sie zutrifft, ...........

Ich bekomme rasendes Herzklopfen und Angst, dass ich sterben muss.

Ich fühle mich krank, und es gibt keinen medizinischen Befund.

Ich vermeide es, bestimmte Dinge zu tun, die ich gerne tun würde.

Ich habe eine der folgenden Ängste:
Vor dem Kontakt zu meinen Mitmenschen - vor großen Plätzen - vor engen Räumen - vor Autoritäten - vor bestimmten Tieren.

Ich habe Probleme beim Ein- und Durchschlafen.

Ich plage mich oft mit Gedanken, von denen ich glaube, dass ich mit niemandem darüber reden kann (Alpträume, Stressgefühle, Schuldgefühle, Hassgefühle....).

Ich fühle mich lustlos, erschöpft und ständig überfordert.

Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfälle,.....).

Ich bin oft niedergeschlagen und habe keine Freude am Leben.

Ich denke manchmal an Selbstmord.

Ich lebe in einer schwierigen Beziehung, sie nimmt mir die Luft zum Atmen.

Ich bin süchtig - nach Alkohol, Drogen, Essen, Hunger, Liebe, Spiel.

Ich kann ohne bestimmte Rituale (z.B. ständiges Waschen, Zusperren,....) nicht leben, obwohl sie mein Leben einengen.

Ich möchte meine Entwicklungspotentiale besser ausschöpfen und weiß nicht wie.

Ich möchte meine Beziehungen verbessern (und brauche dazu Rückmeldungen über meine Stärken und Schwächen).

Meine Kinder brauchen meine Unterstützung, ich fühle mich dabei oft überfordert.

Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.

Ich kann mich oft nicht entscheiden, und das quält mich.

... ist es sinnvoll, eine/n Psychotherapeutin/en aufzusuchen!

 

Wie oft sind es erst die Ruinen,

die den Blick freigeben

auf den Himmel."

V. E. Frankl